Meine Zeit in Norwegen
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Bilder
  Eigenheiten der Norweger
  Haftungsausschluss
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/fabian-norwegen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tag 1


Heute war ein spannender Tag. Alles fing damit an, dass ich um kurz nach 4 aufgestanden bin. Habe mich fertig gemacht und bin dann zum Flugbuss gefahren worden. Ziemlich lustig, weil man direkt auf der Autobahn halten muss und dann auf die Haltestelle springen muss. Außerdem muss man dem Busfahrer zu winken, sonst hält er nicht. Also stand ich damit meinem 2 Taschen und winke jeden Bus der vorbei fährt, könnte ja jeder sein
Irgendwann hält dann auch der richtige und ich geh rein und sag dem Busfahrer „Zum Flughafen bitte“ (als wenn das nicht der einzige Stopp wäre). Da ich ja jetzt stolzer Besitzer einer Norwegischen- Bankkarte bin wollte ich auch damit bezahlen, aber was passiert, der Typ nimmt nur Mastercard und kein Visa. Naja, konnte glücklicherweise auch bar bezahlen. Seit dem ich hier bin habe ich immer min. 30 Euro in der Tasche und damit denke ich immer noch, dass es wenig ist :D Naja, ging dann zum Flughafen. Da hatten die Sicherheitsleute erst mal wieder richtig Spaß, indem ich alles aus meiner Tasche auspacken durfte nur damit sie feststellen, dass ich nicht gefährlich bin. Nach einigem Suchen habe ich dann auch mein Gate gefunden. Bin dann in Flugzeug gegangen, habe es mir bequem gemacht und mir ein zweites Frühstück gekauft.
Nach circa 1,5 Stunden sagte der Kapitän dann, dass wir im Landeanflug sind und in circa 20 min landen werden. Nach circa 15 Minuten rumpelte es dann ab und an mal ganz ordentlich und die Maschine wurde wieder hochgezogen. Dann kam eine Durchsage, dass wegen einem Schneesturm wir nicht landen können und warten müssen bis die Fahrbahn frei ist. Das war sie dann nach circa 30 min. Dann sind wir also wieder in den Landeanflug gegangen. Wir sanken also und es hat sehr stark gewackelt, ich fand das klasse. Ich bin ja von so selbstmörderischen Dingen begeistert. Der ganze Spaß wurde dann nochmal gesteigert, als dann ein Fluss in Sicht kam und wir nur noch circa 15 Meter über diesem waren und eine Frau hinter mir in eine Papiertüte kotze. Wir hielten direkt auf diesen Fluss zu und es waren am Ende echt nur noch 10 Meter zwischen uns und dem Fluss, ich dachte wir landen darauf, aber dann kam ganz unerwartet direkt nach einer Biegung des Flusses di Landebahn und wir sind darauf gelandet. Das war auch nochmal seeehr lustig. Es waren so circa 5 cm auf der ganzen Bahn und das Flugzeug hat eine Vollbremsung gemacht, allerdings bei 300 km/h oder etwas mehr ist das nicht ganz so gut. Das Flugzeug ist dann geschlittert und hat sich schräg gestellt und wir sind weiter gerutscht. Alle haben geschrien, aber eig. Fand ich das eher total genial. Ich weiß gar nicht, warum alle das so schlimm fanden. Wir haben es überlebt und sind auch  dann ohne Probleme, mit fast einer Stunde Verspätung rausgekommen. Allerdings musste ich dann noch den Bus nehmen und bis zu meiner Gastschwester fahren. Bin also auf gut Glück Richtung Straße gestiefelt. Kam dann auch tatsächlich an einer Haltestelle vorbei. Habe dann nur zwei Minuten gewartet und der Bus kam. War echt gutes Timing. Bin dann auch relative gut bis zu der Haltestelle gekommen. Da hat mich meine Gastschwester abgeholt, sind zu der WG von denen gegangen und hatten mein drittes Frühstück. Ich fands echt klasse.
Danach bin ich dann wieder in die Stadt gefahren und stundenlang rum gelaufen. Habe circa 500 Bilder gemacht und war glücklich und zufrieden. Dazu kam dann noch, dass es seit dem ich aus dem Flugzeug gestiegen bin bis dahin die ganze Zeit geschneit hat. Zwischendurch so viel, dass  man nicht al die Hand vor den Augen sehen konnte. Hatte aber eine tolle Atmosphäre und das faszinierende ist, dass trotzdem alle Busse pünktlich kommen.
Abends sind wir dann noch zu dritt weg gegangen (Gastschwester, WG Mitbewohnerin und Ich). Haben noch einige andere Medizin Studenten getroffen. Jetzt kann mal einmal raten, was ich auf dem Weg zur Haltestelle gesehen habe. Richtig es war mein aller erstes Nordlicht, wenn auch sehr schwach und nur wenn man sich wirklich konzentriert hat erkennbar, war es doch klasse. Ich war glücklich wie ein 3 Jähriger wenn er einen Lolli kriegt Waren in einer wirklich tollen Bar. Allerdings dank des Alkoholverbotes in Norwegen für unter 18 waren es dann 2 Cola den ganzen Abend. Habe aber mal das heimische Bier probiert, hier ist nämlich die nördlichste Brauerei der Welt und ich muss sagen, dass ist mal ein Bier, was mir schmeckt, dass gibt’s es eig. So gut wie nie. Dann sind wir noch mit zu einem Paar von denen gegangen und haben da ein lustiges Kartenspiel gespielt. War echt klasse. Ich finde, dass das so ziemlich der beste Tag meines bisherigen Jahres war.
Jo und das war auch schon mein erster Tag

11.2.11 23:00
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung